Food Mixer – besser Schlemmen mit Hamburg Startups

Gesunde Nahrungsmittel sind die neuen Apps – findet auch Technologieexperte Frank Thelen, der in „Die Höhle der Löwen“ neuerdings lieber in Food investiert als in Software. Wenn es um lecker essen und trinken geht, ist Hamburg ganz vorn, wie eine große Gästeschar bei einer Sonderausgabe des Hamburg Startup Mixers sehen und vor allem schmecken konnte.

Juchhu! Wir verlosen am Ende des Artikels noch zwei Brauboxen von Besserbrauer. Ihr wollt Euer eigenes Bier brauen? Jetzt könnt ihr es!

Vergangenen Donnerstag im Mindspace, kurz nach halb sechs. Immer mehr Menschen kamen in den Veranstaltungssaal im ersten Stock und brachten allerlei Gerätschaften mit: Rollups und andere Werbeaufsteller, Kühlsysteme, mobile Tresen und Kisten mit geheimnisvollen Inhalten. Es herrschte ein reges Treiben wie auf einer Messe, wenn dort die Stände der Aussteller aufgebaut werden. Und eigentlich war es auch genau das: eine Leistungsschau von Food-Startups, unter der Fahne des Hamburg Startup Mixers.

seedheart

Tobias Blume und Tilman Rautenstrauch von Seedheart

Damit beschritt das beliebte Networking-Event einen neuen Weg, denn noch nie konnten die Gäste so viele Startups und ihre Gründerteams persönlich kennenlernen und ihre Produkte testen. Mehr als 20 Aussteller lockten mit ihren Köstlichkeiten, die meisten davon bio, fair gehandelt, gesund, ohne künstliche Zusatzstoffe, aus der Region und was sonst zeitgemäße Ernährung noch so ausmacht. Womit also anfangen? Am besten mit einem kleinen Frühstück von Seedheart. Die Gründer Tobias Blume und Tilman Rautenstrauch verschlanken gerade ihre Eigendefinition „Raw Vegan Paleo Power“. So viele Buzzwords hat die Müslialternative auch gar nicht nötig, der gute Geschmack ist ein viel besseres Verkaufsargument. Und wie hat Tobias der Food-Mixer gefallen? Hier seine Antwort:

Es war ein toller Abend in entspannter Atmosphäre. Beeindruckt hat uns die Vielfalt der Hamburger Food Startups. Für uns brachte der Abend viele neue Kontakte, spannende Gespräche und nebenbei noch leckeres und abwechslungsreiches Essen. Kurzum: Ein sehr gelungenes Event!

Ob süß oder herzhaft: Alles dabei beim Food Mixer

Absolut frühstückstauglich und dabei geeignet für alle, die unter Lebensmittelunverträglichkeiten leiden, sind die Kuchen im Glas von elikat. Besonders empfehlenswert ist der Schoko-Minz-Kuchen, wobei das natürlich,wie bei allen anderen Produkten, Geschmackssache ist; was dem einen zu süß oder zu dröge, ist der anderen gerade recht. Aber weiter mit dem Frühstück: Zur Trinkschokolade von Cow Cow schmeckt ein Brötchen mit Haselnussbrotaufstrich von Haselherz . Deren Gründerin Ebru Erkunt hatte Spaß:

Super Stimmung, nette Besucher, facettenreiche Food-Aussteller…Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mich sowohl mit den Ausstellern als auch mit den Besuchern auszutauschen. Die Zeit verging wie im Fluge. Danke. Gern bin ich beim nächsten mal auch dabei.

Jetzt mal Lust auf eine warme Mahlzeit? Kein Problem, bei Gesund & Mutter gibt es feine Fertiggerichte. Die sind ursprünglich für junge Mütter entwickelt worden, schmecken aber auch allen anderen Frauen und Männern und heißen dann Fein & Fertig. Ebenfalls zu empfehlen sind die Tütensuppen von Frau Ultrafrisch, die zudem eine Soja-Bolognese und Smoothie-Kekse im Programm hat. Und einen Catering-Service. Und ein Bistro.

blattfrisch serviert leckere Wraps

blattfrisch serviert leckere Wraps

Einiges zu bieten hat auch blattfrisch, nämlich Wraps und Salate mit frischen regionalen und saisonalen Bioprodukten, wie man sie so sonst nirgendwo bekommt, verspricht Gründer Georg Neubauer und zieht eine positive Bilanz des Abends:

Was mir am Mixer am meisten gefallen hat, ist, dass tatsächlich so viele unterschiedliche Leute zusammengekommen sind. Da war der Name wirklich Programm. Neben dem Austausch mit anderen Gründern im Food Bereich gab es spannende Gespräche mit Bloggern, Foodlovern, Investoren, diversen Dienstleistern und einfach nur Neugierigen. Gerne wieder!

Tropische Drinks aus dem kühlen Norden

Zeit, mal wieder einen Schluck zu trinken. Seit an Seit bieten Taste Nirvana und Caté ihre exotischen Erfrischungen an. Die fällt die Wahl nicht schwer, denn heute ist alles im Preis mit drin. Also zuerst das Kokoswasser aus Thailand, dann die Limo aus den Schalen der Kaffeefrucht, die bisher meist weggeworfen werden. Was offensichtlich eine ziemliche Verschwendung ist, wie jeder Schluck Caté beweist. Dessen Miterfinder Bastian Muschke schwärmt:

Wahnsinnig toller Abend! Wir von Caté haben spannende Leute kennengelernt. Es war der perfekter Mix aus neuen Foodtrends, Entscheidungsträgern der Szene und einer ausgelassenen Stimmung.

cate

Caté beweist, dass man aus vermeintlichem Abfall ein leckeres Getränk machen kann.

Auch Ex-Fußballer Marcell Jansen setzt auf ein Food-Startup

Als willkommene Unterbrechung der Schlemmertour gab es was für die Ohren, nämlich eine knackige Ansage von Marcell Jansen. Der war nicht in seiner Eigenschaft als ehemaliger Fußballprofi da, sondern als Förderer von Startups. So engagiert er sich bei Vidasnax, und schon sind wir doch wieder beim Essen, denn die Powersnacks aus Ecuador müssen gleich mal probiert werden, genau wie die aus Kichererbsen gemachten Bao Bees. Und die Brownies von CHEF.ONE, die Gründer Erdal „Eddi“ Alim mitgebracht hat. Dieses Startup verfolgt mit seinen Kochevents (hier unser Bericht) ein etwas anderes Geschäftsmodell als die übrigen Aussteller, wie Anna-Lena Oldenburg, zuständig für Marketing und Social Media erklärt:

Wir sind stolz, dass wir eine kleine Sonderrolle beim Mixer eingenommen haben,weil wir ein besonderes Startup sind, das eine neue Infrastruktur liefert, um das Esserlebnis zu revolutionieren. Besonders hat uns gefreut zu sehen, wie souverän auch andere Startups ihre Arbeit in den Dienste wohltätiger Zwecke stellen – Eddi schwärmt immer noch von Lycka, bei denen sowohl Produkt als auch Engagement hervorragend sind.

Lycka, das ist der Frozen Yogurt von purefood, der nicht nur prima schmeckt, sondern auch gutes tut. Von jedem verkauften Becher geht nämlich ein ein bestimmter Betrag an die Welthungerhilfe. purefood-Mitgründer Felix Leonhardt sagt über den Food Mixer:

Sehr cooles Event mit vielen interessanten Gesprächen. Vor allem unter den Gründern. Hat echt Spaß gemacht ! Schön, dass Food-Startups so im Trend liegen!

gleem

Anna Gliemer von gleem präsentiert ihr Konfekt.

Süß geht es weiter mit dem zucker- und glutenfreien Konfekt gleem. Das Startup hat gerade eine Crowdfundingkampagne erfolgreich hinter sich gebracht und das Geld auch schon wieder in das Unternehmen investiert. Anna Gliemer, Inhaberin von gleem:

Ich würde sagen, dass ihr tolle Foodies zusammen gebracht habt! Viele neue Gesichter, aber auch schon „alte“ Freunde, die ich gestern wieder getroffen habe. Es hat sehr viel Spaß gemacht! Ich wurde sehr viel gefragt zur Food Startup Branche und unserer Crowdfunding Kampagne, habe aber selber auch viele tolle Neuigkeiten von den anderen Gründern erfahren. Vielen Dank an euch für diese Mixer Idee!

Na, wieder Appetit auf was Herzhaftes? Dann wartet Happy Cheeze mit einer großen Auswahl an veganen Käsesorten aus Cashewkernen. Dazu eine Scheibe Brot, beschmiert mit Kräuterbutter oder pikantem Quark. Die Gewürze dafür kommen von Ankerkraut, dank einem erfolgreichen Auftritt bei „Die Höhle der Löwen“ inzwischen einem Millionenpublikum bekannt.

Der Rotweintipp vom vinoa: Macho Man Monastrell aus Spanien.

Der Rotweintipp vom vinoa: Macho Man Monastrell aus Spanien.

Nach so viel gutem Essen datf man sich auch mal ein Schlückchen Alkohol gönnen. Etwa einen edlen Wein, empfohlen von der Weinsuchmaschine vinoa. Die hatte Anfang des Jahres beim Gründergeist-Wettbewerb den zweiten Platz geholt. Zur Haspa, die das Event damals unterstützt, hat Gründer Helge Morgenstern immer noch guten Kontakt. Das erwähnen wir besonders gern, da die Hamburger Sparkasse auch Sponsor beim Food Mixer war, den Helge so zusammenfasst:

In lockerer Atmosphäre mit vielen interessanten Menschen über spannende Kooperationen, unsere Leidenschaft für Wein und vinoa.de plaudern: der Food Mixer war für uns ein voller Erfolg. Vielen Dank!

Wer lieber Bier statt Wein trinkt, musste auch nicht trocken nach Hause gehen: von Freude war da mit Craft Beer aus Hamburg, und das Team von CraftBeerMarket mit Braukunst aus ganz Deutschland. Für Leute, die alles am liebsten selber machen, hatte schließlich das Startup Besserbrauer seine Braubox im Angebot.

Jan Hellich und Beatrice Frint freuen sich über ihren Erfolg mit up to the skyJan Hellich und Beatrice Frint freuen sich über ihren Erfolg mit up to the sky

Mehr geht nicht, und darum ein großes Dankeschön an die Sponsoren, zu denen auch die Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BEST AUDIT und foodactive, das Ernährungsnetzwerk der Metropolregion Hamburg gehören. Und ein Extralob an das Team von Mindspace, wie immer ein toller Gastgeber. Den Schlusskommentar zum Food Mixer überlassen wir Jan Hellich, dem Geschäftsführer der up to the sky sweets GmbH, der mit seinen koffeinhaltigen Gummis auch beim Gründergeist-Wettbewerb erfolgreich war:

Heute sind wir ganz heiser von den vielen positiven Gesprächen mit Kunden, potentiellen Geschäftspartnern und Startup-Kollegen in toller Atmosphäre. So ein großartiges Event kann gern regelmäßig stattfinden!

 

Danke an unsere tollen Partner

HS-Mixer_09-16_fb-posting-6

 

Mach’s dir selbst!

Dank des Hamburger Startups Besserbrauer, könnt ihr eine von zwei Brauboxen gewinnen und Euer eigenes Bier brauen! Wir wünschen viel Glück!

Teilen mit ...
Share on Facebook6Share on Google+2Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someone
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.