Social Impact Lab Hamburg

ANZEIGE

Partner für dein Startup: Social Impact Lab Hamburg

Social Impact Lab, Logo, Partnerprofil

Das Social Impact Lab ist Coworking-Space, Eventraum und Zuhause für Gründer. Den Kern der Community bilden die Stipendiaten unserer Förder-Programme, denen wir Coaching und Fachberatung bieten: Zum einen junge Existenzgründer, zum anderen Menschen, die soziale Unternehmen starten. Dazu kommen unsere Mieter und viele Gründer im Netzwerk. Das Social Impact Lab Hamburg organisiert regelmässig Veranstaltungen für Interessierte rund um die Themen Social Innovations, Start-Ups und Existenzgründung.  Mehr Infos zu Events findet Ihr auf der Facebook Seite.

  • Angebote für Startups

    JUNGSTARTER ist unser Stipendium für Gründer unter 31, die jetzt oder bald ohne Arbeit sind: Innerhalb des 6-9-monatigen Stipendiums erhalten die Teilnehmer einen Arbeitsplatz im Co-Working Space des Social Impact Lab, Fachberatung und Coaching.

    Für Sozialgründer bieten wir momentan das Programm ANKOMMER, in dem Projekte für den Start qualifiziert werden, die die Teilhabe Geflüchteter in Deutschland stärken.

    Außerhalb der Stipendien haben wir außerdem Beratungsangebote für Gründer und Social Start-Ups: Jeden 1. Dienstag im Monat bieten wir bei uns im Lab einen kostenfreien Workshop für alle Gründungsinteressierten an: „Wie mache ich mich selbstständig?“ ist ein erster Check der eigenen Idee und Voraussetzungen – und die Chance Mitstreiter zu treffen.

    Insbesondere für Sozialgründer bieten wir kostengünstig den Workshop „Wie gründe ich ein Sozialunternehmen?“ an – und unseren CONCEPT CHECK, in dem wir Konzept oder Businessplan gründlich prüfen und im persönlichen Gespräch Feedbck geben.

    Die Fachangebote und Beratungen innerhalb der Stipendien sind kostenfrei. Unsere Events stehen allen Interessierten offen!

  • Referenzen

    In den letzten Jahren haben in Hamburg unter anderem folgende Projekte das Social Impact Start Programm durchlaufen: More than Shelters, Beliya, SofaConcerts, die Fahrradgarderobe, Frischepost, Bridge&Tunnel und viele mehr. Auch viele Existenzgründer starteten mit unserem Support. Über sie lest ihr auf unserer facebook-Seite regelmäßig im „founderfocus“!

    Viele unserer Projekte sind auf unserer Website aufgeführt.

  • Events

    • „Behind the Scenes“ – erfolgreiche Unternehmer plaudern aus dem Nähkästchen – jeden letzten Mittwoch im Monat
    • „Wie mache ich mich selbstständig?“ – kostenfreier Workshop zu den Grundlagen der Existenzgründung – jeden ersten Dienstag im Monat
    • Pitches – je nach Stipendien-Angebot
  • Hier erfährst du mehr

Fragen an Julia Becker, Standortleiterin Lab Hamburg

Mit welchen Deiner Stärken kannst Du der Hamburger Gründergemeinschaft helfen?

Ich komme ursprünglich aus dem Bereich Marketing-Strategie und Kommunikation und habe mich dann auf das Thema Positionierung und Profilschärfung spezialisiert – und als freie Beraterin junge Unternehmen und Gründer unterstützt. Insofern bringe ich strategisches Know-How, betriebswirtschaftliches Wissen und Erfahrung mit der Selbstständigkeit in meinen Job ein. Durch meine systemische Coaching-Ausbildung kann ich Menschen vor allem darin stärken, sich ihrer Wünsche, Talente und Möglichkeiten bewusst zu werden und sie mit Mut in die Welt zu bringen. Ich leite im Lab die Gründerprogramme und entwickele mit meinem Team immer neue Event-Formate für die Gründer-Community!

Welche Veränderung wünscht Du Dir für die Hamburger Startup-Szene am meisten?

Es ist toll, dass sich die Start-Up-Szene und die der Inkubatoren in Hamburg immer mehr vernetzen. Und die Stadt Hamburg das auch tatkräftig unterstützt. Das darf gerne noch mehr werden. Ein Support von öffentlicher Seite und entsprechende Öffentlichkeitsarbeit ist für uns alle wichtig. Hamburg bekommt für die technisch und kommerziell ausgerichtete Start-Up-Szene bereits einige Aufmerksamkeit. Ich wünsche mir, dass das Thema soziale Innovationen das in Zukunft ebenso erfährt. Ein Support von städtischer Seite würde mich da sehr freuen!

Welche Startup-Ideen sind für Dich von großem Interesse?

Ideen mit sozialer Wirkung, also solche, die eine gesellschaftliche Veränderung nachhaltig vorantreiben – unternehmerisches Denken und soziales Handeln verbinden.

Welche Events sollten Gründer nicht verpassen?

In Hamburg gibt es inzwischen sehr gute Angebote für Fach-Seminare zu gründungsrelevanten Themen wie Steuern, Marketing, Recht – z.B. bei der IHK und der Lawaetz-Stiftung – oder in unseren Stipendien. Das ist essentielles Basis-Wissen. Auch im Bereich Selbst- und Zeitmanagement sollte man gut aufgestellt sein und nicht zögern, sich Support zu suchen. Start-Up-Stammtische und andere Netzwerk-Events in den Coworking-Spaces sind immer ein Gewinn, weil man seine Idee teilen und hilfreiche Feedbacks erhalten kann. Das ist am Anfang eine Challenge – aber sie ist goldwert. Und es macht Sinn auch Events zu besuchen, die zum eigenen Gründungs-Thema passen – da trifft man Gleichgesinnte und erfährt wichtiges Branchen-Know-How.

Welches Startup oder welche/r Unternehmer/in beeindruckt dich gerade am meisten?

Die MUTAkademie – sie bieten Lern-Camps für abschlussgefährdete Schüler an und machen nicht nur eine inhaltlich bemerkenswerte Arbeit, sondern behaupten sich auch tapfer auf dem herausfordernden Weg durch die schulischen Systeme, Förder-Anforderungen und das Thema Organisationsentwicklung.

 

Dies ist ein kommerzieller Beitrag. Sie möchten ebenfalls Startup-Partner bei uns werden? Dann bewerben Sie sich unter info@hamburg-startups.net