Rocket Beans TV ist Newcomer 2016

Das Hamburger Startup Rocket Beans TV ist von der Gründerszene als Newcomer 2016 ausgezeichnet worden. Das junge Online-TV Unternehmen bietet als erster Web-Sender in Deutschland rund um die Uhr Inhalte rund um die Themen Gaming und Popkultur. Wir haben mit Simon Krätschmer, einem der fünf Gründer, über die Auszeichnung und ihr Startup gesprochen.

 

Herzlichen Glückwunsch zur Auszeichnung! Was bedeutet der Preis für Euch, besonders da ja die Leser über den Sieger abgestimmt haben?

Wir sind trotz der vielen neuen Erfahrungen der letzten Jahre immer noch eine junge, kleine Firma und jeder Preis gibt uns die Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein.

Community-Preise werden bei uns Bohnen jedoch immer einen ganz speziellen Platz haben, da hier die Menschen entschieden haben, die wir mit unseren Inhalten erreichen wollen. In solchen Momenten weiß man wieder, weshalb man morgens aufsteht.

Simon Krätschmer ist Mitgründer und Moderator bei Rocket Beans TV (Bild: Rocket Beans TV)

Simon Krätschmer ist Mitgründer und Moderator bei Rocket Beans TV (Bild: Rocket Beans TV)

 

Nach dem Ende von Game One habt Ihr Euch entschieden mit Rocket Beans TV selber ein komplettes TV-Format hochzuziehen. Wie kam es zu der Idee und wie schnell war klar, dass Ihr selber etwas gründen und auf die Beine stellen wollt?

In unserer Historie haben wir schon einige TV- und Web-Projekte kommen und gehen sehen und der Abschied fiel nie leicht. Man ist über Jahre eine enge Bindung mit seiner Plattform und seiner Community eingegangen und plötzlich ist alles aus.

Das kann schmerzen aber auch zusammenschweißen und motivieren. Nach dem Ende von Game One haben wir uns für letzteres entschieden und wieder einmal hat uns unsere Community gerettet, indem sie uns sehr geholfen haben, den schmerzhaften und teuren Umstieg von einer 15 minütigen, wöchentlichen Sendung auf einen 24/7 Online-Sender zu schaffen.

Dabei haben sie uns nicht nur mit Spenden geholfen, sondern auch mit enorm viel Zuspruch, durch den sie uns immer wieder versichert haben, dass wir das richtige tun und sie hinter uns stehen.

Die Uridee eines eigenen Senders ist allerdings nicht neu. Vermutlich träumt jeder Kollege in der Medienbranche denselben Traum: „Einmal einen eigenen Sender besitzen und alles anders machen als bisher“. Wir hatten diesen Gedanken zum ersten Mal vor über 15 Jahren beim NBC Europe Sender GIGA GAMES, für den wir fünfmal die Woche sechs Jahre lang abends ab 22:00 Uhr Live-Programm für Gamer machen durften.

Hier lernten wir die Grundlagen des anarchischen Fernsehens, die wir anschließend acht Jahre lang bei der Produktion des (Grimme-Preis nominierten) Games-Magazins Game One für MTV, VIVA und Comedy Central weiter ausbauen konnten.

Unsere Community kennt uns zum Teil schon seit diesen Anfängen und ist mit uns erwachsen geworden. Wir sind wiederum mit ihnen erwachsen geworden. Das schweißt zusammen.

 

Ihr seid ja schon alte Hasen im TV-Segment. Habt Ihr da mit einem so schnellen Wachstum von Rocket Beans TV gerechnet oder überrascht es Euch, dass Ihr nach einem Jahr schon bei 60 Mitarbeitern und 100.000 Zuschauern am Tag angekommen seid?

Auf gar keinen Fall! Wir waren extrem skeptisch, wie lange es dauern würde, bis wir mit unserem damals 20 köpfigen Team überleben können. Dann stellte sich überraschend schnell heraus: Das geht! Doch die harte Arbeit hinterläßt natürlich Spuren im Team, deshalb haben wir von Anfang an alle Kräfte in zusätzliche Mitarbeiter und den Ausbau der notwendigen Technik gesteckt.

Heute sind wir deshalb mit 60 Mitarbeitern und 100.000 Zuschauern am Tag gut aufgestellt, um den Sender weiter nach vorne zu bringen. Mal schauen, wie weit wir es noch treiben können.

Ein Jahr nach der Gründung erreicht Rocket Beans TV täglich bis zu 100.000 Zuschauer

Ein Jahr nach der Gründung erreicht Rocket Beans TV täglich bis zu 100.000 Zuschauer

 

Ihr wart durch Eure frühere Arbeit für Formate, wie z.B. Giga One, ja in der Gaming-Szene schon eine feste Größe. Wie ist da das Feedback zu Rocket Beans TV aus der Community?

Wir sind natürlich nicht vor Kritik gefeit. Ein Teil unseres Budgets erhalten wir weiterhin durch Spenden der Community und damit steigen natürlich auch die Ansprüche der Spender. Es wird gerne auch mal gemeckert oder gefordert und das ist auch gut so.

Wir stehen durch unser Forum, den Chat und soziale Medien in ständigem Austausch mit unseren Zuschauern, weshalb wir stets einen guten Eindruck davon haben, was gerade gut in der Community ankommt und woran wir noch arbeiten müssen.

Die Community ist unser Kunde und wie jeder in den Medien sicher weiß ist es nicht einfach, eine derartig große Menge an Menschen gleichermaßen zufriedenzustellen. Irgendwer ist immer unglücklich, deshalb müssen wir auch auf unser Bauchgefühl hören und am Ende das machen, mit dem wir selbst am glücklichsten sind. Schließlich müssen wir den ganzen Käse am Ende ja umsetzen.

Es ist ein Spagat zwischen dem Erfüllen von sinnvollen Forderungen und dem Erfüllen eigener Träume.

 

Welche Meilensteine habt Ihr Euch denn als nächstes für Rocket Beans TV gesetzt?

Wir möchten mit unserem Sender eine Plattform gestalten, die nicht nur Anreize für Nerds und Gamer bietet. Wir sind ein großes Team aus völlig unterschiedlichen Medienmenschen, die viele Interessengebiete abdecken und wir sind durchaus in der Lage, einen Themenkosmos zu schaffen, in dem jeder im Netz aktive Mensch seinen eigenen kleinen Planeten findet.

Selbstverständlich gelingt uns das nicht ohne Zusammenarbeit mit den Zuschauern, deshalb hoffen wir auf noch mehr Zuwachs und eine noch engere Bindung an alle, die mit uns an diesem Traum arbeiten wollen.

 

Danke für das Gespräch!

 

Teilen mit ...
Share on Facebook523Share on Google+1Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someone
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.