StartupSpot – Startschuss für nationale Startup Datenbank

Gute Nachrichten verkünden wir am Liebsten! Unsere Hamburger Startup Datenbank, der Hamburg Startup Monitor, wächst  – und zwar nach Süden. Am 13. September launchen wir mit Hilfe unseres Netzwerkpartners Startup Stuttgart e.V. den ersten Ableger des erfolgreichen Hamburg Startup Monitors, den „StartupSpot Baden-Württemberg“. Der erste StartupSpot ist ab heute unter http://baden-wuerttemberg.startupspot.de erreichbar und freut sich bei Facebook und twitter auf Freunde und Follower. Er bildet den Auftakt für eine nationale Plattform für Startups. Weitere StartupSpots in anderen Regionen sind in der Planung. Aber alles der Reihe nach!

Der StartupSpot

Der StartupSpot

Bestcase Hamburg

Das Hamburger Startup Ökosystem gilt an vielen Standorten als Vorbild. Es ist zwar klein und weniger hektisch, dafür aber herzlich, offen und bietet zahlreiche Anknüpfungspunkte für unseren Gründer-Nachwuchs. Man sagt der Community gar eine gewisse Businessgetriebenheit nach worauf die Startups hier auch sehr stolz sind.

Der Hamburg Startup Monitor, den das Hamburg Startups Team seit 2014 der Community kostenlos zur Verfügung stellt, hilft über 550 Startups dabei, sichtbarer zu werden und sie mit Investoren, Journalisten und potentiellen Mitarbeitern zu vernetzen. Im letzten Jahr hat unser Team den Monitor z.B. über 150 Pressevertretern für ihre Recherchearbeit vorgestellt.

Startup Relation Tool für eine effektive Öffentlichkeitsarbeit des Hamburger Startup Ökosystems. Der Hamburg Startup Monitor

Startup Relation Tool für eine effektive Öffentlichkeitsarbeit des Hamburger Startup Ökosystems. Der Hamburg Startup Monitor

Die Monitor-Profile stellen einen wichtigen Bestandteil unserer redaktionellen Arbeit dar. Jeder Artikel oder Facebook-Post wird mit dem Monitor-Profil des jeweiligen Startups verlinkt, um so schneller alle relevanten Informationen zur Verfügung zu stellen.

Diese Form der Startup-Öffentlichkeitsarbeit hat andere Standorte auf uns aufmerksam gemacht – immer mit der Frage: Gibt es das auch für andere Startup-Communities? So kam die Idee, den Monitor anderen Startup-Standorten als Relation-Tool zur Verfügung zu stellen. Die Idee des StartupSpots war geboren.

Baden-Württemberg bekommt ersten StartupSpot nach Hamburger Vorbild

Ab sofort können sich Startups in Baden-Württemberg in das bereits in Hamburg erfolgreich genutzte Relation-Tool eintragen und kostenlos ein öffentliches und filterbares Profil pflegen. Mit Hilfe von Echtzeit-Grafiken werden ab sofort auch in Baden-Württemberg die wirtschaftlichen Entwicklungen des Startup-Ökosystem für jeden direkt sichtbar.

Sina Gritzuhn ist Mitgründerin und GF von Hamburg Startups. Sie leitet das StartupSpot Projekt und freut sich über den ersten Standort im Süden.

Sina Gritzuhn ist Mitgründerin und GF von Hamburg Startups. Sie leitet das StartupSpot Projekt und freut sich über den ersten Standort im Süden.

„Baden-Württemberg ist eine der spannendsten und dynamischsten Gegenden der deutschen Startup-Szene, mit einem riesigen Potential. Die Nähe zur Industrie und potentiellen Investoren macht den Standort für junge Unternehmer sehr reizvoll. Mit dem StartupSpot Baden-Württemberg wollen wir der Szene die Aufmerksamkeit und Transparenz bieten, die sie verdient.“,

sagt die Hamburg Startups Mitgründerin und Initiatorin des StartupSpot Projekts Sina Gritzuhn.

„Wir wollen mit den StartupSpots ein Netzwerk der Akteure aufbauen, die sich deutschlandweit für Startups einsetzen und ihre wichtige Arbeit mit Hilfe von Sichtbarkeit und Vernetzung über unser Relation Tool unterstützen. Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit mit unserem ersten Netzwerkpartner Startup Stuttgart e.V. und dass mit dem Team der Reutlinger Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BEST AUDIT bereits ein namhafter Unterstützer für den StartupSpot gewonnen werden konnte“,

so Gritzuhn weiter.

Das Startup Stuttgart e.V. Team ist als Netzwerkpartner der Ansprechpartner für die Startups in Baden-Württemberg

Das Startup Stuttgart e.V. Team ist als Netzwerkpartner der Ansprechpartner für die Startups in Baden-Württemberg. V.l.n.r.: Tobias Sick, Christoph Röscher, Michael Haufler, Thomas Poschen – nicht auf dem Bild Kai Blisch.

 

 

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Startup Stuttgart e.V., Michael Haufler ist ebenfalls erfreut, dass nach neun Monaten gemeinsamer Planung nun der StartupSpot Baden-Württemberg an den Start geht:

„Wir möchten damit zum einen unseren Startups mehr Sichtbarkeit geben, aber auch eine verlässliche, frei zugängliche Informationsquelle für Politik, Presse und Kapitalgeber schaffen. Diese Sichtbarkeit für den Innovationsstandort Baden-Württemberg ist ein Gewinn für die gesamte Szene und Region.”

 

Aus dem Hamburg Startup Monitor entwickelt sich der StartupSpot

Mit dem Hamburg Startup Monitor haben wir in den vergangenen zwei Jahren erfolgreich gezeigt, wie wichtig transparente Sichtbarkeit für ein Startup-Ökosystem ist. Über 550 Startups nehmen derzeit am Hamburg Startup Monitor teil und profitieren von diesem für Startups kostenlosen Relation-Tool. Es ist weltweit einzigartig und hat Hamburg dabei geholfen, als Gründerstandort wahrgenommen zu werden.

Der Hamburg Startup Monitor bietet über 550 Startups kostenloses Sichtbarkeit.

Der Hamburg Startup Monitor bietet über 550 Startups kostenloses Sichtbarkeit.

Seit 2014 wird Startups die Möglichkeit geboten, an einem Startup-Panel teilzunehmen. Über regelmäßige Umfragen, werden die Daten der Unternehmen auf ihre Aktualität hin überprüft. Basierend auf diesen Daten erschien im Februar 2016 die erste Studie zum Hamburger Startup-Ökosystem. Jetzt rollt das Team mit Hilfe von Netzwerkpartnern das Erfolgskonzept an anderen deutschen Standorte unter dem neuen Namen StartupSpot aus.

Unsere Netzwerkpartner  – der Startup Stuttgart e.V.

Spannende Startups findet man nicht nur in Berlin, München oder Hamburg. Ganz im Gegenteil! Es gibt zahlreiche spannende Startup Standorte, die noch nicht auf der Landkarte von Investoren und der öffentlichen Wahrnehmung sind. Standorte, wie z.B. in Regionen Niedersachsens, Baden-Württemberg oder auch im Osten unseres Landes werden Tag für Tag Startups mit Potential gegründet. Wie auch bei uns in Hamburg gibt es an anderen Standorten ambitionierte Menschen, die Startups nach allen Möglichkeiten unterstützen. Diesen Startup-Evangelisten wollen wir bei ihrer wichtigen Arbeit helfen.

Bei der Auswahl unserer Netzwerkpartner legen wir daher großen Wert darauf, dass sie Startups aus der Sache heraus unterstützen. Intrinsische Motivation der Supporter ist der beste Motor für das Startup-Ökosystem. Nach über vier Jahren Startup-Öffentlichkeitsarbeit weiß unser Team, worauf es dabei ankommt und wählt die Spot-Netzwerk-Partner danach aus.

Startup Stuttgart e.V. ist der Verein für Startups in der Region Stuttgart. Der Verein wurde 2014 gegründet und hat heute bereits rund 100 Mitglieder. Der Verein hat sich das Ziel gesetzt, Stuttgart und Umgebung als Startup-Standort weiterzuentwickeln. Konkret werden zum Beispiel Events organisiert, um die Gründerszene zu vernetzen und Investoren, Industrie, Forschung und Politik mit Startups zusammen zu bringen.

Startup Stuttgart e.V. setzt sich für die Sichtbarkeit und Vernetzung von Startups ein.

Startup Stuttgart e.V. setzt sich für die Sichtbarkeit und Vernetzung von Startups ein.

Die Vereinseigene Webseite berichtet über News aus der Gründerszene in Baden- Württemberg. Startup Stuttgart e.V. arbeitet in der festen Überzeugung, dass die Startups von heute der Mittelstand von morgen sind und damit ein wichtiger Baustein zur Sicherung von Arbeit und Wohlstand in der Region sind.

Wie geht es weiter?

Dieses Jahr ist ein weiterer Spot geplant. Für 2017 sind zwei weitere in der Vorbereitung. Da das StartupSpot Projekt auch eine Art Neugründung ist, werden wir im Laufe des nächsten Jahres viel lernen, anpassen und neu ausrichten. Darauf freuen wir uns sehr und sind gespannt, was uns erwartet. Vor allem freuen wir uns auf die enge Zusammenarbeit mit den Netzwerkpartnern und dadurch natürlich auch viele neue interessante Startups aus anderen Regionen kennen zu lernen.

Langfristig wird es in diesem Zeitraum auch eine nationale Plattform geben, auf der die Inhalte der lokalen Spots zusammenlaufen und gehighlighted werden. Es bleibt also spannend. Alles andere hätte Euch doch auch enttäuscht, oder? 😉

Teilen mit ...
Share on Facebook47Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someone
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.