Howdy SXSW – Austin ProTipps #1

Konferenztickets sind gekauft. Eure Unterkunft (hoffentlich) und der Flug gebucht. Jetzt ist erst einmal Vorfreude angesagt, denn im März geht es für Euch zur South by Southwest (SXSW) – dem größten und wichtigsten Digitalfestival der Welt. Wir wollen Euch fit für das größte und wichtigste Digitalfestival der Welt machen. Mit uns findet ihr Antworten zu Fragen, wie: Wie findet man sich auf der Konferenz zurecht? Wie holt man das Beste aus den vollgepackten Tagen raus? Was sollte man unbedingt gesehen haben und wo sind die besten Parties? Heute bekommt ihr von unseren Austin-Experten exklusive Vorbereitungstipps.

Zahlreiche Hamburger Startups tummeln sich auf SXSW 2017

Das Hamburger Startup Ökosystem wird dieses Jahr stark vertreten sein: Wir schicken Startups@Reeperbahn Gewinner Baqend, einen SXSW Accelerator Finalisten (Psst, wir dürfen noch nicht verraten wen 😉 ) und den Pitchgewinner, vom 24.01. in die texanische Musik-Hauptstadt.

Tipp: Für den Pitch am 24.01. könnt Ihr Euch noch bis zum 12.01. bei uns bewerben. Und natürlich könnt Ihr Euch hier ein Ticket für den Hamburg Startups Mixer – SXSW Edition holen.

Zudem konnten sich die Startups Appinio, picalike, PuttView und Connected Health einen Reisekostenzuschuss der Stadt sichern.

Unsere Experten-Tipps

Auf der SXSW ist alles groß, größer, am größten. Allein der umfangreiche Schedule mit tausenden (!) verschiedenen Veranstaltungen ist wirklich überwältigend. Wie bereitet man sich auf die Reise eigentlich vor? Wir haben für Euch von verschiedenen SXSW-Pros wertvolle Tipps gesammelt und werden Euch in den kommenden Wochen perfekt auf den Trip nach Austin vorbereiten.

Hartmut Giesen, Sutor Bank

Hartmut Giesen – Foto: privat

Hartmut fährt zum zweiten Mal nach Austin und vertritt dort unseren Partner von der Sutor-Bank. Seine Eindrücke von der ersten Reise hat er bereits aufgeschrieben (lesenswert!) und gibt Euch hier kompakt seine Tipps:

Der Schedule ist groß, am Besten orientiert Ihr Euch mit Hilfe der App. Schaut jetzt schon mal rein und markiert Euch Favoriten. Startups sollten so viele Pitches wie möglich im SXSW Startup Village besuchen und von ihnen lernen. Man sollte unbedingt die Chance nutzen und Vordenker live erleben. Es stehen einige Hochkaräter auf der Bühne (auch wenn man dafür mal in der Schlange stehen muss). Fest im Kalender sollten immer die Reeperbahn Hamburgers sein. Soviel Zeit muss sein.

 

Restaurant-Tipp: Southbites Trailer Park (Driskill Street) und Frühstück bei Whole Foods

Die goldene Regel: Sich treiben lassen!

In den Koffer gehören: Gute Schuhe für die Laufdistanzen!

Hartmut auf Twitter: @hartmut_giesen

 

Jenni Schwanenberg, Mantro

Jenni Schwanenberg – Foto: privat

Jenni ist bereits zum dritten Mal auf der SXSW. Bisher fuhr sie zwei Mal unter Hamburger Flagge für den next media accelerator und Flio und lernte in Austin dort die Münchener Mantro Gründer kennen. So wurde Hamburg um eine tolle Netzwerkerin ärmer. Umso mehr freuen wir uns Jenni auch dieses Jahr in Austin wieder zu treffen.

Jenni rät dazu, dass man keine Zeit darauf verschwenden sollte den Schedule zu ergründen. App installieren und spontan schauen wo man hin möchte ist die beste Methode. Sie warnt, dass wie auf jeder Konferenz die Paneltitel „quasi Clickbaiting“ sind, desto „wichtiger“ der Speaker, desto weniger gehaltvoll wird sein Talk sein.

Ihr Tipp: Geht zu unbekannten Speakern mit Themen, die Euch nicht so geläufig sind. Wenn Ihr Leute treffen wollt, textet sie gleich über die App an und sagt direkt welche Frage Ihr an sie habt. Startups sollten mit vielen Menschen sprechen und besonders Abend-Events sind hier hilfreich.

Gästelisten? Irgendwie kommt man immer rein

In den Koffer gehört: Eine Fleecejacke, damit man in den Panels nicht erfriert (#Klimaanlage)

Pro-Tipp: Hänge nicht mit Leuten rum, die Du schon kennst!

Jenni auf Twitter: @jschwanenberg

 

Johannes Everke, Hamburg Marketing

Johannes Everke – Foto_ privat

Es gibt nicht viele Deutsche, die schon so oft in Austin waren wie Johannes. Er gehört quasi zu DEN SXSW-Hasen, denn er begleitet die Hamburg Aktivitäten auf der SXSW seit der ersten Stunde. Das ist nun mittlerweile mehr als 10 Jahre her.

Wer sich vorbereiten möchte, der sollte das unbedingt im Vorfeld tun. Es ist quasi unmöglich vor Ort noch irgendwas zu lesen, denn dafür ist schlicht und ergreifend kaum Zeit bei all dem vollen Programm. Also vorab surfen, surfen, surfen.

Startups sollten unbedingt ihren englischsprachige Elevator Pitch trainieren. Besonders für extrem kurze Situationen. Warum? Man trifft spannende Leute an der Imbissbude, in der Taxi-Warteschlange oder an der roten Ampel. Jede Chance sollte man nutzen! Die eine Gästeliste gibt es nicht. Alle Parties sind toll und trotzdem hat man permanent den Eindruck, es hätte noch eine Bessere gegeben. Texanische Sonne brennt, Sonnencreme hilft!

Restaurant-Tipp: Blacks BBQ, 3110 Guadalupe St oder gleich in Lockhart – es gibt viel tolles BBQ, aber das ist die Krönung!

Was man in Austin sehen muss: Die Fledermäuse, Waterloo Records und Whole Foods

Pro-Tipp: Vereinbart Termine durchaus vorab, z.B. zum Frühstück. Nutzt zentral gelegene Orte für Meetings, so kommt Ihr schnell hin und wieder weg.

Johannes auf Twitter: @joeverke

 

Hamburg Startups auf der SXSW

Traditionell haben Hamburger Startups auf dem South by Southwest Festival (SXSW) in Austin, Texas eine ausgezeichnete Figur gemacht. Hamburg Startups ist seit einigen Jahren als Partner der Hamburger Aktivitäten für die Startup-Themen dabei und setzt in diesem Jahr wieder ein spannendes Programm für Startups um.

So reiste Tinnitracks als Gewinner der Startups@Reeperbahn Pitches nach Austin und entschied den begehrten SXSW Accelerator für sich. 2016 sicherte sich Baqend beim Startups@Reeperbahn Pitch den Doppelsieg und damit auch direkt den Trip nach Austin in kommenden März. Gemeinsam mit unseren Partnern von der Deutschen Bank, EY, der Sutor Bank, XING und fischerAppelt schicken wir neben Baqend zwei weitere Startups auf den Trip nach Austin.

 

Teilen mit ...
Share on Facebook2Share on Google+1Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someone
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.