Vinoa – fabelhafte Weine und wie man sie findet

In vino veritas – im Wein liegt die Wahrheit, lautet eine antike Weisheit. Wenn das stimmt, hat die Weinsuchmaschine Vinoa über 100.000 Wege zur Wahrheit im Angebot. Gut ein Jahr ist das Hamburger Startup inzwischen online, Anlass genug für eine kurze Geschichte des jungen Unternehmens und eine neue Folge des Spot on: Food & Health Specials.

Spot on: Food & Health Special – eine Serie über junge Unternehmen der Hamburger Food-Szene

Vinoa, das ist streng genommen nur der Name der Suchmaschine für Wein. Das Startup, das diese betreibt, heißt mit vollständigem Namen Tales of Taste GmbH. Tales, das sind Geschichten, fast schon Fabeln, und tatsächlich scheinen gute Weine fabelhafte Geschichten erzählen zu können: von gewissenhaften Winzern, von Schlössern der Loire und dem Steilufer der Mosel, von fernen Ländern und vergangenen Zeiten.

Im Angebot: fast 300 Jahre lang jeden Tag eine andere Flasche Wein

Diese romantische Seite des Weines wollen die Gründer Helge Morgenstern und Daniel Schmerbauch mit ihrer Webseite auch beleuchten und haben dafür ein Magazin mit vielen Artikeln zum Thema eingerichtet. Aber natürlich geht es ihnen hauptsächlich darum, Weinliebhabern eine möglichst umfassende und neutrale Übersicht über das schier unermessliche Angebot zu geben. Dabei sind sie schon ziemlich weit gekommen. Inzwischen lassen sich über die Plattform rund 100.000 Weine aus 115 Onlineshops auswählen. Geld verdient Vinoa übrigens mit jedem Klick auf eine Angebotsseite (Cost-per-Click).

vinoa2

Daniel Schmerbauch und Helge Morgenstern sind die Gründer von Vinoa

Helge und Daniel sind keine Neulinge in der Food-Branche. Drei Jahre lang hatten sie beim Aufbau von Delinero mitgewirkt, einem Onlineshop für Delikatessen aus aller Welt. Als das Verlagshaus Gruner + Jahr das Startup übernahm, wurde es Zeit für etwas Eigenes. Ihre Zeit bei Delinero bezeichnen die beiden als „Unternehmertum mit Sicherheitsnetz“, da sie ohne eigenes Risiko arbeiten und dabei viel lernen konnten. Ihre Erfahrung und die Leidenschaft für Wein bildeten die Grundlage für Vinoa, dessen Geschichte wir in einer kleinen Chronik erzählen.

Die Geschichte von Vinoa in Daten und Fakten

Juni 2015 Gruner + Jahr übernimmt Delinero.

September 2015 Helge und Daniel verlassen Delinero.

Oktober 2015 Die beiden Gründer beginnen mit der Erstellung der Webseite und akquirieren die ersten Weinshops für ihre Plattform.

12.11.2015 Eintrag ins Handelsregister.

7.12.2015 Vinoa geht online! Zum Start sind zehn Weinshops dabei, die immerhin schon etwa 10.000 verschiedene Sorten verkaufen. Helge und Daniel feiern den Erfolg bei sich auf der Couch, ein eigenes Büro haben sie noch nicht.

Ende 2015 Zwei Investoren steigen bei Vinoa ein. Kristof Nordmann und die Nordmann Unternehmensgruppe sind Getränkegroßhändler und bringen entsprechend jede Menge Know-how mit. Das hat, wenn auch in einem anderen Bereich, ebenfalls die Mediengruppe Klambt. Sie bietet zudem Platz in ihren Büros am Gänsemarkt.

vinoa

Stefanie Huppmann von der Haspa mit Daniel Schmerbauch und Helge Morgenstern und ihrer GründerGeist-Trophäe

1.2.2016 Ein besonderer Meilenstein für Vinoa: Das Startup holt beim Businessplan-Wettbewerb GründerGeist den zweiten Platz. Der bringt nicht nur 2.000 Euro Preisgeld, sondern auch wertvolle Kontakte, etwa zur Haspa, und Medienpräsenz. Ein Artikel im Hamburger Abendblatt lässt die Bekanntheit der Plattform spürbar steigen.

April 2016 Die Marke von 50.000 erhältlichen Weinen wird erreicht, Vinoa ist damit die angebotsstärkste Suchmaschine ihrer Art in Deutschland. Außerdem wird am 1. April Helge Vater eines Sohnes.

Sommer 2016 Kunden können jetzt ein Profil anlegen. Dadurch wird es ab sofort leichter, ihnen passende Empfehlungen zu geben. Ziele sind der Aufbau einer Community und die Erstellung individualisierter Webseiten. Zur Fußball-WM gibt es Weinempfehlungen zu den teilnehmenden Mannschaften und zu typischen Mahlzeiten von Fußballfans.

Herbst 2016 Die Vinoa-App erscheint für iOS und Android. Als besonderen Service geben dort virtuelle Weinkenner (Chatbots) Empfehlungen.

weinjagd

Viel Spaß hatten die Teilnehmer der Weinjagd (Foto: Luca Schomaker)

29.10.2016 Die erste Vinoa-Weinjagd wird ein Publikumserfolg. Das Event, bei dem mehr als 100 Weinflaschen überall in Hamburg versteckt waren, soll im Sommer 2017 eine Neuauflage erleben. Der genaue Termin steht noch nicht fest.

Ende November 2016 Eine Beta-Version von Vinoa local startet. Die Web- und Smartphone-App zeigt auf einer Karte Bars, Restaurants und Geschäfte für Weinfreunde an. Die Eintragungen sind für die Anbieter kostenpflichtig.

7.12.2016 Zum ersten Geburtstag erscheint die Webseite im neuen Glanz. Mittlerweile gibt es 22 verschiedene Filterkriterien, die sich nicht nur auf die Weine beziehen, sondern auch auf die Shops (Versandkosten, Bezahlarten etc.)

screenshot

Zum Stichwort „Toskana“ bietet die neu gestaltete Webseite nicht nur Weine für jeden Geldbeutel, sondern auch redaktionelle Beiträge.

Damit sind Helge und Daniel ihrem Ziel, Wein erlebbar und zu den bestmöglichen Konditionen erhältlich zu machen, wieder einen Schritt näher gekommen. Technisch ist das Startup nun nah an seinen Wunschvorstellungen. Ebenso, was die inhaltlichen Komponenten angeht; Unterstützung kommt unter anderem von der erfahrenen Sommelière und Weinberaterin Ina Finn. In der nächsten Zeit wird es daher vornehmlich darum gehen, die Marke bundesweit bekannter zu machen.

Die Lieblingsweine der Gründer

Zum Schluss geben uns die Gründer jeweils noch einen Weintipp. Für den Weißwein ist hier Daniel zuständig. Er empfiehlt ein Cuvée aus Chardonnay und Grechetto von Castello della Sala aus der italienischen Region Umbrien. Helge legt uns einen Rotwein nahe, den Macho Man Monastrell aus Jumilla/Spanien. Na dann prost!

Spot on: Food&Health

Food-Dossier Header Aktuell

Hamburg ist ein Food-Standort und optimaler Eintrittsmarkt für Lebensmittelhersteller aller Art. Über 10% der Hamburger Startups bei uns im Monitor sind der Lebensmittelbranche zuzuordnen, und es werden immer mehr. Sie setzen als Innovatoren neue Trends, entwickeln neue Produkte, Vertriebswege und Geschäftsmodelle.

Geschätzt verfügt das Hamburger Startup Ökosystem über mindestens 100 Food-, Beverage- oder Food-Tech-Startups. Ein invieler Hinsicht großes Thema! Daher werden sich unsere Redaktion und unser Eventmanagement dem Thema Food in den nächsten Monaten mit dem ‚Spot on: Food&Health Special‘ intensiv widmen! Bleibt also gespannt!

Teilen mit ...
Share on Facebook36Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someone
1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ein Ende haben. Die Idee: Bezahlen unter Freunden leicht gemacht und sicher verschlüsselt. vinoa, ohphoria, […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.