Quickies

Protonet: Die Crowdfunding-Rekordler sind insolvent

Aus für das einstige Vorzeige-Startup Protonet. Einst wurden es bundesweit für Rekordergebnisse beim Crowdfunding gefeiert. Dann wollte es die Daten befreien und eine sichere und unabhängige Serverstruktur etablieren. Zuletzt sorgten diverse Umstrukturierung und Umfirmierungen für Unruhe bei den Anlegern. Jetzt geht die Geschichte des einst so vielversprechenden Unternehmens anscheinend zu Ende; die Protonet-Betriebs-GmbH hat beim Amtsgericht Hamburg einen Insolvenzantrag gestellt. Die ganze Story steht bei den Kollegen von t3n.

Vom Startup zu einem der größten Dirndl-Anbieter Deutschlands

Sibilla Kawala hat sich mit ihrem Dirndl-Konfigurator einen echten Namen in der Trachten-Branchen gemacht. Vielen ist die Hamburgerin vor allem wegen ihres Auftritts in der Höhle des Löwen bekannt, die sie erfolgreich mit einem Deal mit Judith Williams und Carsten Maschmeyer verließ. Im Interview mit absatzwitschaft spricht die Doktorandin über ihren Aufstieg als Gründerin. Hier geht es zum Artikel. Alles rund um Sibilla Kawala und Limberry gibt es bei uns aufm Blog.

eBlocker wird erneut mit dem Preview-Award 2017 ausgezeichnet

Der eBlocker wurde auf der Digital Business Preview in München bereits zum zweiten Mal mit dem Preview-Award, dem Medienpreis für das innovativste Produkt, ausgezeichnet. Dieser Preis wird von über 100 Journalisten aus verschiedenen Medienbranchen für die herausragendste technische Innovation dieser Veranstaltung vergeben. Die Digital Business Preview ist eine Presse-Vorschau, auf der neue High-Tech-Produkte vorgestellt werden und wo über neueste Techniken, Trends und wichtige Themen für das kommende Jahr diskutiert wird. Diese fand Ende Januar in Hamburg und München statt. Alles zu dem Hamburger Startup eBlocker.

Wie sich InnoGames einen 90 Millionen Deal sicherte

Es ist die Erfolgsmeldung in der deutschen Spieleindustrie: Das Hamburger Unternehmen InnoGames kann einen Riesen-Deal an Land ziehen – der schwedische Entertainment-Konzern MTG gibt der Spiele-Schmiede 91 Millionen Euro und bekommt dafür 35 Prozent der Anteile, mit einer Option auf die Übernahme der Mehrheit im kommenden Jahr. Die Meldung kommt überraschend, war doch in den vergangenen Wochen aus der Branche vor allem Negatives zu hören. Den ganzen Artikel gibt es bei Gründerszene. Alles rund um das Hamburger Unternehmen InnoGames gibt es in unserem Monitor.

Startschuss für ahoi.digital

Die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung hat den Startschuss für die universitätsübergreifende Informatikplattform „ahoi.digital“ gegeben. Künftig arbeiten die Universität Hamburg, die Technische Universität, die Hochschule für Angewandte Wissenschaften und die HafenCity Universität in diesem Bereich eng zusammen. Aus Sicht der SPD-Fraktion ein weiterer wichtiger Schritt, um die Hansestadt im Rahmen der Gesamtstrategie „Digitale Stadt“ zum Spitzenstandort für Informatik auszubauen. Dafür sollen 35 neue Professuren und bis zu 1.500 neue Studienplätze geschaffen werden. Die Regierungsfraktionen hatten dieses Projekt mit einem eigenen Haushaltsantrag unterstützt.

Die 100 Städte mit den meisten Top-Mittelständlern

In welchen Städte finden Mittelstandsunternehmen besonders gute Voraussetzungen? Aufschluss gibt das Ranking „Mittelstand 10.000“, in dem die wichtigsten Mittelstandsunternehmen Deutschlands zusammengeführt sind. Hier die Rangliste der 100 Städte mit den meisten „Top-10.000“-Unternehmen. Wer auf den ersten Platz ist? Hamburg natürlich! Hier geht es zum Ranking.

Schade! Senat blockiert weiterhin die Startup-Card für den HVV

Auf Initiative der CDU-Fraktion hatte sich die Bürgerschaft bereits 2015 mit der Einführung einer sogenannten Startup-Card beschäftigt. Die einfache Idee: kleinen Unternehmen bereits ab fünf Abnehmern die ProfiCard des HVV zum vergünstigten Großkundentarif anzubieten, bzw. einen „Zusammenschluss“ mehrerer kleiner Unternehmen zu genehmigen, um die derzeitige Mindestabnahmemenge von 20 Abos zu erreichen. Auf Nachfrage gab der rot-grüne Senat nun bekannt, diese Maßnahme weiterhin abzulehnen.

Dazu erklärt Carsten Ovens, Sprecher für die Digitale Wirtschaft der CDU-Bürgerschaftsfraktion: „Es ist kurzsichtig vom rot-grünen Senat, dass er die Idee eines vergünstigten HVV-Abos für kleine Unternehmen weiterhin ablehnt. Gerade für Startups wäre dies ein echter Mehrwert, um Mitarbeiter mit einer zusätzlichen Komponente an sich zu binden. Gleichzeitig würde es den öffentlichen Nahverkehr stärken. Eine solche StartupCard bietet kein anderes Bundesland an, Hamburg hätte hier ein deutliches Signal an die Gründerszene senden können. Wieder einmal läuft der rot-grüne Senat nun Berlin hinterher: dort können Startups und kleine Unternehmen immerhin einen Zusammenschluss bilden, um gemeinsam die notwendige Menge für ein vergünstigtes Abonnement von Monatskarten für den ÖPNV für ihre Mitarbeiter zu erwerben.“

Die Löwen brüllen heute wieder bei n-tv

Die beliebte Gründershow „Die Höhle der Löwen“ geht bei n-tv in die 3. Staffel. Nach der Erstausstrahlung bei VOX, zeigt n-tv nun alle Folgen der 3. Staffel noch einmal. Heute um 20:15 Uhr wird die fünfte Folge ausgestrahlt, es darf auch wieder getwittert werden unter dem Hashtag #DHDL. Lesenswerte Artikel zu Dümmel, Schweizer und Co gibt es hier.

Geheimtipp Hamburg goes München!

Die beiden Geheimtipp Hamburg Gründer, Jan Traupe und Patrick Kosmala, expandieren in den
Süden: Ab sofort versorgen die beiden mit Geheimtipp München auch die die bayrische Metropole
mit tollen Tipps rund um das Stadtleben. Unterstützung bekommen sie von guten Freunden aus
München, die das digitale Stadtmagazin operativ führen und zu einem ähnlichen Erfolg wie in
Hamburg werden lassen wollen.

Alle Infos zu dem Hamburger Startup gibt es in unserem Monitor

Nie wieder einen Parkplatz suchen mit dem Parkradar

Das Startup b-infinite bietet mit seinem Parkradar eine Lösung für gestresste Autofahrer in Hamburg. Mit der App soll es künftig möglich sein, ganz einfach und ohne Stress einen Parkplatz zu finden in Hamburg zu finden.“Dank der cleveren Funktionen wird das Parken mit Parkradar Hamburg noch einfacher. Spare dir die lästige Suche nach einem freien Parkplatz und behalte deine Parkkosten immer im Griff“, so heißt es auf der Startseite des Unternehmens. Die App gibt es im Google Playstore und für iOS.

Hamburg Startups Newsletter

Du möchtest mehr über Hamburger Startups, Events und andere News aus der Hamburger Gründerszene erfahren? Dann ist unser Newsletter genau richtig für Dich!