Quickies

Mellow Boards gewinnt Red Dot Design Award

Nach erfolgreicher Kickstarter Kampagne und pünktlich zum Auslieferungsstart erhält Mellow Boards einen der begehrten Red Dot Design Awards für seinen neuartigen Elektroantrieb für Skateboards. Die Auszeichnung erfolgt in der Kategorie Product Design 2017. Der Red Dot Award wird vom Design Zentrum Nordrhein Westfalen organisiert und ist einer der größten Designwettbewerbe der Welt. Dieses Jahr gab es dort mehr als 5.500 Einreichungen aus 54 Nationen.

Foto: Mellow Board

„Unser Fokus lag auf der Gestaltung eines ganzheitlichen Nutzererlebnisses, bei dem das Zusammenspiel von Produkt- und Interface-Design eine entscheidende Rolle spielen. Nach drei Jahren intensiver Produktentwicklung sind wir glücklich, dass unsere enormen Anstrengungen von der Red Dot Jury gewürdigt wurden“, sagt Andi Kern, UI & UX Designer für Mellow Boards.

Der Mellow Drive ist ein elektrischer Antrieb, der sich in wenigen Handgriffen unter fast jedes Skateboard oder Longboard montieren lässt. Damit ist er die kompakteste Elektromobilitätslösung für die Stadt. Herzstück ist ein Magnesiumrahmen, der die Elektronik und den Akku schützt. In den Skateboard-Rollen verbergen sich zwei Motoren, die das Board auf bis zu 40km/h beschleunigen.

Dräger erwirbt Mehrheitsanteile an Hamburger Startup bentekk

Dräger erwirbt 51 Prozent der Anteile an dem Hamburger Startup bentekk. Die Seedinvestoren High-Tech Gründerfonds (HTGF) und Innovationsstarter Fonds Hamburg (IFH) geben im Rahmen der Transaktion ihre Anteile ab. Mit dem Zukauf baut Dräger seine Kompetenz im Bereich der mobilen Gasmesstechnik weiter aus. Das im Süden Hamburgs ansässige Start-up bentekk hat sich auf die Entwicklung innovativer Gasmessgeräte für die Industrie spezialisiert. Alles zu bentekk gibt es hier und in unserem Monitor.

Hamburger Rum Ron Elba räumt Medaillen ab

Gleich dreifach abräumen konnte in den letzten Tagen der Hamburger Rum Ron Elba. Das Spirituosen-Startups holte sich zuerst eine Silbermedaille bei der Destillata, dann eine Goldmedaille beim World Spirits Award und jetzt auch noch Silber bei der Destille Berlin. Das bestätigt durchaus einen Leitspruch des Unternehmens: „Es gibt Schlechtere.“ Gratulation!

Foto von der Facebook-Seite von Ron Elba

Ron Elba ist ein ungesüßter Rum von der Elbe, den die Macher, Hannes und Daniel, als „Dry Rum“ bezeichnen. Ganz aus Hamburg kommt er zwar nicht (die Melasse stammt aus Mauritius), aber die Veredelung findet in der Hansestadt statt. Dabei kommt besonders weiches Wasser aus Norddeutschland zum Einsatz, das höchstwahrscheinlich nicht aus der Elbe stammt, auch wenn der Name das suggeriert.

Deliveroo liefert aus der Luft, Kissyo bietet Viagra Eis an

Heute schon in den April geschickt worden? Fake-News haben eine Lage Traditon und Startups sind zum 01.April immer ganz ganz besonder kreativ.

Kissyo bringt „Viagra-Eis“ auf den Markt

Extremes ausliefern bei Deliveroo

Zum 1. April verkündet Deliveroo eine neue Art der Essensauslieferung: Die Zustellung der Bestellgerichte erfolgt ab sofort per Skydiver auch aus der Luft. So kann sich das Unternehmen neue Liefergebiete erschliessen. Das neue Konzept startet zunächst als Pilotprojekt in Australien, soll aber auf weitere Länder ausgeweitet werden.

Frauen dürfen größenwahnsinnig sein

Das erste EDITION F-Event in Hamburg war ein voller Erfolg. Hier kommen die besten Tipps der klugen Gründerinnen, die auf unserem Panel saßen.

Empowern statt beneiden

Unser erstes Event außerhalb Berlins: das EDITION F Insights Hamburg. Unter dem Motto „Starke Frauen in Hamburg“ kamen 300 Frauen (und ein paar Männer) ins Mindspace, einem Co-Workingspace in der Hansestadt.

Zum Auftakt des Abends stellten EDITION F-Gründerinnen Nora-Vanessa Wohlert und Susann Hoffmann die Female Future Force vor: ein Coaching-Programm, das die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über ein Jahr hinweg empowern soll, ihre Ziele zu erreichen. Um die Female Future Force Academy möglich zu machen, startet am 31. März, also morgen, das Crowdfunding, in dem ihr eure Membership für 52 Wochen geballtes Wissen erwerben könnt. Hier erfahrt ihr alles darüber, wie ihr Teil der Female Future Force werdet. Den ganzen Artikel gibt es bei EDITION F

Games Conference 2017: das werden die Highlights

Nächste Woche ist es soweit: Am 4. April findet in der Bucerius Law School die Hamburg Games Conference statt. Das Programm bietet jede Menge Höhepunkte, unter anderem diese:

  • Arne Peters von der Electronic Sports League wird über Storytelling im eSport sprechen. In dieser boomenden Disziplin steht Hamburg im Oktober ein Großereignis bevor: Dann soll das größte Dota 2-Festival Europas für eine volle Barclay Card Arena sorgen (Dota 2 ist ein Multiplayer-Computerspiel).
  • Matthias Kempe von Daedalic Entertainment wird ein neues Videospiel vorstellen, das auf dem Bestseller „Die Säulen der Erde“ basiert. Drei Jahre Entwicklungszeit stecken darin.
  • Bisher war es nur auf der GDC in San Francisco, der weltgrößten Entwicklerkonferenz zu sehen gewesen, jetzt auch in Hamburg: Battle Planet der Hamburger Threaks.
  • Spherie, die 360-Grad-Drohne von SpiceVR, wird auch herumschwirren.

Dazu viele weitere Speaker mit spannenden Themen, immer unter der Überschrift „The Power of Storytelling“. Kommen lohnt sich also auf jeden Fall, Tickets gibt es hier. Als Medienpartner werden wir ausführlich über die Games Conference berichten!

Hamburger Gründerpreis: noch bis zum 31.März bewerben!

Der Hamburger Gründerpreis ist eine Institution. Seit vielen Jahren gehen Auszeichnungen an etablierte Wirtschaftsgrößen ebenso wie an junge, aufsstrebende Unternehmen. Dieses Jahr können sich Startups für die Kategorie „Existenzgründer“ erstmals direkt bewerben. Eine Jury, bestehend aus Mitgliedern der Veranstalter Hamburger Sparkasse, Hamburger Abendblatt, Hamburg1 Fernsehen, Handels- und Handwerkskammer Hamburg sowie Studio Hamburg und der Fischauktionshalle, wählt die drei besten Kandidaten aus.

Am 11. Juni ist dann der entscheidende Pitch bei der Haspa, und am 11. September findet die große Preisverleihung in der Fischauktionshalle statt. Aber Achtung: Die Bewerbungsfrist endet am 31. März, also nicht mehr lange zögern! Hier geht es zum Bewerbungsformular und hier gibt es weitere Informationen zum Wettbewerb.

Bridge&Tunnel stellt Frühjahrskollektion vor

Das Social Design Label Bridge&Tunnel bringt jetzt seine neue Frühjahrskollektion auf den Markt. Während die Taschen wie bisher aus recycelten Jeans entstehen, wurde für die Sweater erstmals pre-consumer waste verwendet – das sind Materialüberschüsse, die bei der Produktion von Kleidung anfallen.

Neu in der Kollektion von Bridge&Tunnel: der Sweater DERYA (Foto: Bridge & Tunnel / Lisa Rothfuss)

Bridge&Tunnel will Brücken bauen und die Gesellschaft verändern. Das Startup bringt professionelles Design und gesellschaftlich benachteiligte Menschen zusammen. Die Fertigung erfolgt lokal und fair in Hamburg-Wilhelmsburg von Frauen und Männern, die lange Zeit keinen Job finden konnten, aber tolle handwerkliche Fertigkeiten haben, sowie von Geflüchteten. Die Taschen und Kleidungsstücke entstehen aus Material, das sonst im Müll landen würde. Dabei ist jedes Produkt ein Unikat. Wer sich die Sachen genauer anschauen möchte: hier geht’s zum Shop!

Berliner Volksbank Ventures beteiligt sich an figo

Die Berliner Volksbank Ventures beteiligen sich an dem Hamburger FinTech-Start-up figo. Unter Koordination von Redstone Digital wurde die Transaktion zu Beginn des Jahres abgeschlossen.

Damit stößt Berliner Volksbank Ventures zum Investorenkreis aus High-Tech Gründerfonds, namhaften Angels sowie der DB1 Ventures, dem Investmentvehikel der Deutschen Börse, welches sich im Rahmen einer Serie-B-Finanzierungsrunde im November 2016 bereits an figo beteiligt hatte.

Alle Infos zum Hamburger Startup figo gibt es hier und natürlich in unserem Monitor.

GISEP wirbt in Israel für den Wirtschaftsstandort Hamburg

Im Rahmen des German Israeli Startup Exchange Program (GISEP) des Bundesverbandes Deutsche Startups e.V.(Startup-Verband) öffnet sich Hamburg als das Tor zur Welt für die israelische Startup-Szene.

In Zusammenarbeit mit den GISEP-Botschaftern Carsten Ovens (Mitglied der Hamburgischen Bürgschaft) und Andrea Frahm (Vorstandsmitglied der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Hamburg) hat das GISEP nach einer Auftaktveranstaltung im letzten Jahr nun die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe „Moin Hamburg, Shalom Israel! Let’s talk about B2B Opportunities“ in Israel organisiert. Während einer zweitägigen Tour werden durch drei Veranstaltungen an den Standorten Be’er Sheva, Tel Aviv und Ra’anana den israelischen Gründern die wirtschaftlichen Möglichkeiten in den Bereichen Cyber Security, Media und MedTech vorgestellt. Begleitet wird das Vorhaben von Hamburger Unternehmen wie Philips und Deutsche Telekom Capital Partners sowie dem von der dpa iniitierten next media accelerator.

Mehr Informationen zum GISEP gibt es hier.

Hamburg Startups Newsletter

Du möchtest mehr über Hamburger Startups, Events und andere News aus der Hamburger Gründerszene erfahren? Dann ist unser Newsletter genau richtig für Dich!